Bankarbeitstag

256

Bankarbeitstage bezeichnen diejenigen Tage, an denen Banken Überweisungen im Auftrag der Kunden tätigen. Samstage und Sonntage sind dabei grundsätzlich keine Bankarbeitstage – Montags bis Freitags ist Bankarbeitstag. Diese Tage orientieren sich dabei an den üblichen Öffnungszeiten der Banken, zu denen sie auch für Kunden geöffnet sind. Dazu kommt eine Liste von Feiertagen, die in Deutschland grundsätzlich ebenfalls keine Bankarbeitstage darstellen: Siehe unten.

Eine normale Inlandsüberweisung dauert innerhalb Deutschlands heute grundsätzlich einen Bankarbeitstag. Der genaue Zeitpunkt der Buchung ist dabei für den Kunden weniger transparent und sie kann im Laufe des Tages erfolgen. Üblicherweise aber nur innerhalb der Geschäftszeiten des jeweiligen Geldinstituts.

Echtzeitüberweisungen sind nicht an Bankarbeitstage gebunden. Sie funktionieren an jedem Tag des Jahres und zu jeder Uhrzeit. Wenn also der rechtzeitige Eingang einer bestimmten Überweisung anders nicht mehr möglich ist, lohnt sich der Griff zur Echtzeitüberweisung, auch wenn hierfür üblicherweise Gebühren anfallen.

Bankfeiertage

Diese Tage gelten als Bankfeiertage, auch wenn die Filialen der Banken an diesen häufig noch geöffnet sind. Sie werden behandelt wie Samstage oder Sonntage:

  • 1. Januar
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • 1. Mai
  • Pfingstmontag
  • Christi Himmelfahrt
  • Tag der Deutschen Einheit
  • Heiligabend
  • 1. und 2. Weihnachtsfeiertag
  • Silvester