Deflation

290

Deflation bezieht sich auf eine Abnahme der allgemeinen Preisniveaus, die durch eine Verringerung der Ausgaben in der Wirtschaft verursacht und aufrechterhalten wird. Deflation tritt auf, wenn auf der einen Seite eine zu niedrige Geldmenge und auf der anderen Seite ein Überangebot an Waren und Dienstleistungen besteht.

Entstehung

Deflation entsteht, wenn die Nachfrage auf dem Markt gegenüber den Angeboten zurückgeht. Wenn es mehr Güter und Dienstleistungen gibt als Menschen zu kaufen bereit sind, fällt der Preis. Ursachen dafür können geldpolitische Maßnahmen wie eine Verringerung der Geldmenge sein. Aber auch durch hohe Importzahlen und den damit verbundenen Abfluss von Geld ins Ausland kann zu einer Deflation führen.

Folgen

In Deflationsphasen können Konsumierende günstiger einkaufen und sparen dadurch zunächst Geld. Durch die Preissenkungen verringern sich aber auch die Gewinnerwartungen der Unternehmen, was Entlassungen, Kurzarbeit und eine allgemeine Verringerung des Lohnniveaus zur Folge haben kann. Da durch diese Entwicklung die Nachfrage sinkt und mehr Arbeitsplätze gestrichen werden, kann im Extremfall eine Deflationsspirale entstehen. Einige der häufigsten Folgen von Deflation sind sinkender Konsum, steigende Arbeitslosigkeit und  geringere Investitionsniveaus in Güter- und Dienstleistungsproduktion.

Maßnahmen

Zur Verhinderung und Bekämpfung von Deflation können Regierungen und Zentralbanken einige wirtschafts- und geldpolitische Steuerungsinstrumente verwenden. Sie können versuchen, Preise stabiler zu halten, um eine Deflationsspirale, dessen Auslöser sinkende Geld- und Preisniveaus sind, zu vermeiden. Um Deflation zu verhindern, muss die Regierung versuchen, monetäre Stimulierungsmaßnahmen zu ergreifen und die Zinsraten senken. Andere Optionen zur Verhinderung der Deflation umfassen die Steigerung der Regierungsausgaben durch Fiskalpolitik und die Schaffung von Arbeitsplätzen, um den Konsum anzukurbeln. Darüber hinaus kann auch ein höheres Lohnniveau helfen, den Konsum anzukurbeln und so deflationären Druck zu mildern.