flatex-Depot: Kosten, Gebühren & Leistungen

flatex-Depot: Kosten, Gebühren & Leistungen
flatex-Depot: Kosten, Gebühren & Leistungen

Wer sich für ETF-Sparpläne interessiert, kommt an flatex nicht vorbei. Das Angebot der besparbaren ETFs ist mit über 1.000 Stück riesig, über 200 ausgewählte ETFs sind im Angebot sogar kostenlos besparbar. Ansonsten ist ein pauschaler Betrag von 1,50 € pro ausgeführtem Sparplan fällig, der ab 50 € pro Order möglich ist. Ordergebühren für Aktien betragen bis zu einem Betrag von 40.000 € pauschal 5,90 € (exklusive Fremdspesen). Die Depotgebühr beträgt für deutsche Kunden 0,1 % p.a. des Wertpapiervolumens des Depots, für Österreicher ist die Depotführung bis auf Weiteres kostenlos. Das Verrechnungskonto wird mit einem Negativzins von 0,50 % p.a. (bzw. 0,40 % für Österreicher) belastet, abgerechnet wird quartalsweise. flatex kann auch mit attraktiven Neukundenangeboten, wie verringerten Ordergebühren für die ersten 6 Monate, punkten.

Das flatex-Depot auf einen Blick

  • Depotgebühren von 0,1 % p. a. des Kurswertes der verwahrten Wertpapiere, Handel ab 5,90 €, ETF-Sparpläne pauschal 1,50 €
  • Breites Anlageuniversum: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, CFDs, Futures, Optionsscheine und Zertifikate
  • Gehandelt werden kann online (Homepage), mobil (per App), per Telefon oder Brief

Welche Kosten und Gebühren fallen beim flatex-Depot an?

Wer ein Wertpapierdepot bei flatex hat, muss mit jährlichen Gebühren von 0,1 % des Wertpapiervolumens rechnen. Für österreichische Anleger ist die Depotführung kostenlos. Insgesamt können fünf Depots inklusive zugehörigem Verrechnungskonto eröffnet werden, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen.

Ein negativer Aspekt von flatex ist, dass für das Guthaben auf dem Verrechnungskonto Negativzinsen in der Höhe von 0,50 % (0,40 % für Österreicher) berechnet werden. Diese werden auf täglicher Basis verzinst, die Abrechnung erfolgt am Quartalsende. Dieser Punkt ist für Trader zu beachten, da es teuer werden kann, seine Geldreserven für spontane Aktien(nach)käufe auf dem Cashkonto zu parken. Tut man das aus diesem Grund aber nicht, ist die Flexibilität bei Käufen eingeschränkt, da man mit einer Wartedauer von etwa zwei Tagen zu rechnen hat, bis das vom verknüpften externen Konto überwiesene Geld ankommt.

Investiert man als Anleger in einen thesaurierenden ETF und hat somit ausschüttungsgleiche Erträge, ist für diese einmal im Jahr die Steuer fällig. Da es sich bei flatex um einen steuereinfachen Broker handelt – die Steuer also automatisch abgeführt wird – muss darauf geachtet werden, für diese Abbuchung genug Guthaben auf dem Cashkonto zur Verfügung zu haben. Ist das nicht der Fall, gerät man ins Minus und muss Sollzinsen in der Höhe von 7,90 % (6,90 % für Österreicher) im Monat entrichten.

Dividenden: Bei Dividendenzahlungen aus dem Ausland (also nicht aus Deutschland oder Österreich) muss berücksichtigt werden, dass ab einem Betrag von 15,01 € pauschale Gebühren von 5,90 € zu zahlen sind. Fondsausschüttungen sind davon aber nicht betroffen, da es sich ja um Ausschüttungen und keine Dividenden handelt.

Für den Börsen- und außerbörslichen Handel wird bis 40.000 € eine Pauschale von 5,90 € fällig (in Österreich nach Staffelungsmodell: bis 3.500 € sind 5,90 € zu zahlen, von 3.500,01 € bis 12.500 € werden 9,90 € verrechnet, bei mehr als 12.500,01 € Orderbetrag belaufen sich die Kaufgebühren auf 19,90 €).

Zusätzlich fallen für verschiedene Börsenplätze und den außerbörslichen Handel unterschiedlich hohe Fremdspesen an. Bei Tradegate Exchange (flatex Preis), Quotrix, Lang & Schwarz, Lang & Schwarz Exchange, Baader Bank und gettex betragen diese pauschal 2 €, andere Fremdkosten können in der Höhe variieren. Kostenlose Teilausführungen bei Käufen sind möglich, wenn sie taggleich stattfinden.

flatex berechnet keine Devisenprovision. Je nach Fremdwährung ist aber mit einer kleinen Marge auf den Devisenkurs zu rechnen – beim US-Dollar z. B. liegt diese bei 0,004 €.

ETF-Sparplan: Über 200 ETFs, die gerade im Angebot sind, sind ohne Ausführungsgebühr, also kostenlos, besparbar. Die pauschale Gebühr für alle anderen ETF-Sparpläne beläuft sich auf 1,50 €. Zusätzlich dazu fallen ATCs (Additional Trading Costs) an, die je nach ETF unterschiedlich sind. Die Mindestsumme pro Sparplanausführung liegt bei 50 €, die entweder direkt vom Cashkonto oder wahlweise auch vom externen Referenzkonto abgebucht werden kann.

Fondssparplan: Die Ausführungsgebühr für Fondssparpläne liegt bei pauschalen 1,50 €. In seinem Preis- & Leistungsverzeichnis wirbt flatex bei fast allen Fonds mit einem Rabatt von 50 % auf den Ausgabeaufschlag.

Welche Leistungen bietet das flatex-Depot?

Wertpapierhandel: Beim flatex-Wertpapierdepot können Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, CFDs, Futures, Optionsscheine und Zertifikate gehandelt werden. Der Handel mit Optionen und Forex ist hingegen nicht möglich.

flatex bietet außerdem einige Orderzusätze an: Market, Limit, Stop-Limit, Stop-Loss, Stop-Buy, Trailing-Stop, Trailing-Stop-Limit, OCO, OCO Limit und Folgeorder.
Bei der Ordergültigkeit hat man die Wahl zwischen: gültig bis (Datum), unbefristet oder gültig bis Monatsende; tages- und wochengültige Order werden nicht angeboten.

Hauptversammlung: Zu den Leistungen von flatex zählt auch, dass sie sich auf Wunsch um die Beschaffung eines Tickets für eine Hauptversammlung kümmern, sofern diese in Deutschland oder Österreich stattfindet. Für diesen Service wird eine Gebühr von 5,90 € berechnet.

Wie kann ich ein Depot bei flatex eröffnen?

Um ein flatex-Depot zu eröffnen, müssen auf der Homepage zuerst einige persönliche Daten angegeben werden. Außerdem wird gefragt, ob man Steuerausländer ist, in einem Naheverhältnis zu den USA steht, und ob man Erfahrungen im Wertpapierbereich aufweist. Ist das Ausfüllen erledigt, geht es an die Legitimierung. Diese kann auf dem Postweg oder sofort per Video-Identverfahren über eine App der Deutschen Post erledigt werden. Alles in allem sollte der Anmeldevorgang nicht mehr als 15 Minuten in Anspruch nehmen. Anschließend werden dir die Daten, die zum Zugang des Online-Depots nötig sind, separat per Post zugeschickt.

Login: Wie kann ich mich in mein Depot bei flatex einloggen?

Flatex bietet sowohl die Möglichkeit zum Online-Banking als auch per App. Um Zugang zum Online-Banking zu erhalten, benötigst du deine Kundennummer und ein Log On-Passwort, die dir per Post separat zugeschickt werden. Das Passwort kannst du nach erstmaligem Gebrauch beliebig ändern. Außerdem erhältst du per Brief ein Telefon-Passwort, das bei Anrufen im Call-Center angegeben werden muss.

Zur App erfolgt der flatex-Depot-Login ebenfalls per Kundennummer und Passwort, nach Wunsch und technischer Möglichkeit aber auch mittels TouchID.

Wie kann ich mein Depot zu flatex übertragen?

Willst du dein Aktiendepot von einem anderen Anbieter zu flatex übertragen, finden sich auf der Homepage unter dem Reiter „Service“ entsprechende Formulare. Dabei müssen die zu übertragenden Wertpapiere inklusive ihrer Verrechnungskonten angegeben werden. Das ausgefüllte Formular muss anschließend an den alten Broker geschickt werden, den man verlassen will. Zu berücksichtigen ist, dass lange Wartezeiten anfallen können. Nicht selten dauert eine flatex-Depotübertragung vier bis acht Wochen. Wertpapierübertragungen von deutschen Kreditinstituten zu flatex sind in der Regel kostenlos.

Auch das Übertragen des Depots von flatex weg zu einem anderen Anbieter ist durch Formulare auf der Homepage möglich. Auch der Depotübertrag zu anderen Kreditinstituten ist kostenlos möglich.