GDAX – was ist das?

136

GDAX ist die Abkürzung für „Global Digital Asset Exchange“, eine Plattform für den Handel mit Kryptowährungen. Betreiber ist das im Jahr 2012 gegründete Unternehmen Coinbase mit Sitz in San Francisco / Kalifornien. Mittlerweile besitzt es eine staatliche Zulassung und ermöglicht den Handel mit den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash über eine professionelle Handelssoftware. Diese Software bietet verschiedenen Order- und Analysefunktonen an, die von Tradern genutzt werden. Was dieses Unternehmen ausmacht und welche Ziele es verfolgt, erfährst Du in diesem Artikel.

Firmengeschichte von GDAX

Die beiden Gründer Fred Ehrsam und Brian Armstrong verfolgten mit ihrem Unternehmen das Ziel, ein weltweites und offenes Finanzsystem zu schaffen. Zu Beginn handelte es sich nur um einen digitalen Handelsplatz für Bitcoins. 2014 wurde das Unternehmen Blockchain Explorer Service übernommen, worauf nur ein Jahr später in den USA ein Handelsplatz unter der Firmierung Coinbase Exchange gegründet wurde.

Dieser war ein Handelsplatz für Bitcoins speziell für professionelle Händler. In der Folge expandierte das Unternehmen und weitete seine Geschäfte über den US-amerikanischen Markt hinaus aus. Nach der Ausweitung des Angebots vom Handel von Bitcoins auf die weitere digitale Währung Ether oder Ethereum wurde das Unternehmen dann in GDAX umbenannt.

Auch interessant: Wie Cloud Mining das Schürfen von Kryptowährung revolutioniert

Neben dem Handelsplatz für professionelle Händler wird von Coinbase ein weiterer digitaler Handelsplatz angeboten, auf dem der Handel mit Bitcoin, Ether und Litecoin für Retail Kunden möglich ist.

Sicherheit von Coinbase

Als erstes Unternehmen mit dem Geschäftszweck des Handels mit Krypto-Währungen verfügt es über viel Erfahrung, über ein Investment von 270 Millionen US-Dollar sowie eine Lizensierung und Regulierung in den USA.

Für die Sicherheit der Plattform spricht auch die Verwendung der Zwei-Faktor- Authentifizierung. Ein Zugriff auf die Nutzerdaten erfordert die Login-Daten und den dazugehörigen Sicherheitsschlüssel. Alle Daten der Nutzer werden mit Hilfe einer SSL-Verschlüsselung geschützt.

Außerdem wurde mit mehreren Versicherungsgesellschaften ein Schutz ausgehandelt, durch den die Einlagen der Nutzer bis zu einem Betrag in Höhe von 250.000 US-Dollar geschützt sind. Parallel hat die Plattform ein Cold-Wallet, in dem 98% des Vermögens verwahrt werden.

Angebot

Der Handel über GDAX erfolgt auf einfache Art und Weise. Die Anmeldung über die auch in deutscher Sprache abrufbare Webseite ist kostenlos und nutzerfreundlich. Ein Download der Handelsplattform ist entbehrlich und sie arbeitet vollkommen browserbasiert. Du kannst Stop- und

Limit-Orders platzieren. Die Handelsplattform bietet Dir zudem hilfreiche Handels-Tools. Du findest übersichtliche Chat-Analysen, die Dir einen zielgenauen Handel ermöglichen.

Vereinfacht wird Dir der Handel dadurch, dass Du alle Orders im sogenannten Order-Buch findest. Dies ermöglicht Dir einen guten Überblick, der es Dir leichter macht, Handelsentscheidungen zu treffen. Allerdings beschränkt sich das Portfolio auf die Krypto-Währungen Bitcoin, Litecoin und Ethereum, was allerdings für die meisten Nutzer eine ausreichende Auswahl darstellen dürfte.

Gebühren bei Coinbase

Gebühren fallen für Dich nur indem Fall an, dass Du in einer regulären Währung einzahlst und diese in Bitcoin, Litecoin oder Ethereum umtauschen willst. Hierfür zahlst Du maximal eine Gebühr in Höhe von 1 %. Maker-Fees werden nicht beim Handel über GDAX erhoben, Taker-Fees werden teilweise nur mit 0,1 % berechnet. Bei Nutzung des Coinbase Wallet musst Du von den Zahlungsgebühren von 1% keine weiteren Gebühren zahlen.

Wie funktioniert die Ein- und Auszahlung?

Für die Einzahlung bestehen unterschiedliche Optionen. Hier gibt es zunächst die Möglichkeit der Banküberweisung, die allerdings einige Tage in Anspruch nehmen kann und innerhalb Europas die SEPA Überweisung. Eine schnelle globale Alternative ist die Kreditkarte. Sehr schnell geht auch die Überweisung von Wallet zu Wallet bei Kryptowährungen. Diese erfolgt innerhalb von wenigen Augenblicken durch Eingabe der Wallet Adresse gebührenfrei. Der Einzahlungsbetrag liegt bei maximal 30.000 Euro.

Die Auszahlung erfolgt per Wallet, einer der Kryptowährungen oder per Banküberweisung. Dabei nimmt die Banküberweisung am meisten Zeit in Anspruch, hat aber den Vorteil, dass der Betrag gleich in Euro auf dem Bankkonto erscheint. Gebühren fallen hier nicht an.

Kundenfreundlichkeit

Für die Kundenfreundlichkeit spricht, dass eine deutschsprachige Webseite zur Verfügung steht und sehr nutzerfreundlich aufgebaut ist. Hier findet sich auch ein ausführlicher FAQ-Bereich. Ein Chat-Bot beantwortet Deine Fragen, ebenso wie der menschliche Mitarbeiter jedoch nur in englischer Sprache. Ferner steht eine Mobile App zur Verfügung.

Speziell für Einsteiger bietet diese Plattform ein interessantes Angebot für Kryptowährungen Exchanges dank ihrer nutzerfreundlichen Gestaltung. Positiv ist auch die Coinbase App und die Einlagensicherung zu erwähnen. Daneben ist die Plattform lizenziert. Sie konzentriert sich zwar auf wenige Kryptowährungen, die aber dem normalen Nutzer reichen dürften.

FAQ zu GDAX

Wie sicher sind meine Einlagen bei der Handelsplattform?

Die Plattform ist lizensiert und die Einlagen der Nutzer sind bis zu einer Höhe von 250.000 US-Dollar geschützt. Kursschwankungen der Kryptowährungen sind jedoch immer zu beachten.

Wie hoch sind die anfallenden Gebühren?

Hier solltest Du Dich aktuell informieren. Nach unseren Informationen fallen für einige Transaktionen keine, für andere Gebühren maximal 1 % an.

Quellen