Tagesgeld

391

Was ist Tagesgeld?

Tagesgeld ist eine Möglichkeit, Geld anzulegen und dabei Zinsen zu verdienen. Bei Tagesgeld gibt es keine feste Laufzeit, weshalb es auch als kurzfristige Anlageform gilt. Man kann sein Geld jederzeit abheben.

Tagesgeld ist eine gute Möglichkeit, sein Geld anzulegen und dabei regelmäßig Zinsen zu verdienen. Allerdings orientiert sich die Verzinsung unter anderem am jeweiligen Marktzins. Der Zinssatz ist variabel, weshalb die Bank ihn jederzeit senken oder erhöhen kann.

Wie funktioniert Tagesgeld?

Ein Tagesgeldkonto ist für kurzfristige Anlagen gedacht. Grundsätzlich ist Tagesgeld sehr ähnlich wie ein Sparbuch, allerdings mit einigen wesentlichen Unterschieden. Bei einem Tagesgeldkonto erhält man einen variableren Zinssatz, der sich normalerweise nach dem aktuellen Marktzins richtet. Man kann zudem jederzeit Geld vom Tagesgeldkonto abheben. Jedoch muss man in der Regel für jede Abhebung eine geringe Gebühr zahlen.

Für wen eignet sich Tagesgeld?

In der Regel ist das Tagesgeld für alle Sparer eine gute Alternative, da es relativ unkompliziert ist. Wer finanzielle Reserven hat und Zinsen erzielen möchte, kann sein Geld auch auf einem Tagesgeldkonto anlegen und bei Bedarf abrufen.

Welche Vor und Nachteile hat Tagesgeld?

Tagesgeld ist für Anleger interessant, die eine hohe Rendite ausgeben und ihr Kapital jederzeit liquide haben wollen. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass Anleger über das Tagesgeldkonto sehr flexibel sind und Sparer jederzeit auf ihr Kapital zugreifen können.

Allerdings muss man auch einige Nachteile in Kauf nehmen. So ist beispielsweise die Rendite aus dem Tagesgeldkonto meistens niedriger als die aus Anlagen wie Fonds. Zudem können Anleger aufgrund der Fluktuation der Zinsen kaum langfristig planen und müssen sich regelmäßig über die aktuelle Situation informieren.