Depoteröffnung: So einfach geht’s!

197
depoteröffnung

Das Wichtigste in Kürze

Wie funktioniert es, ein Depot zu eröffnen?

Zur Eröffnung eines Depots: Suche und Auswahl einer geeigneten Bank oder eines Brokers, Registrierung, Legitimationsprüfung, Auswahl des passenden Depotmodells, Online-Depoteröffnung und Einzahlung. Mehr dazu hier.

Was kann man mit einem Depot alles tun?

Ein Wertpapierdepot dient der langfristigen Geldanlage, dem Vermögensaufbau, der Diversifikation, dem kurzfristigen Handel, der Altersvorsorge und der finanziellen Absicherung. Weitere Infos hier.

Kann man sagen, dass eine Depoteröffnung teuer ist?

Die Kosten für die Eröffnung eines Wertpapierkontos sind von Bank zu Bank und von Broker zu Broker unterschiedlich, aber es gibt viele Banken, die keine Gebühren für die Eröffnung und Führung eines Wertpapierkontos erheben.

Eine Depoteröffnung sollte gut durchdacht sein. Um Dich richtig darauf vorzubereiten, verraten wir Dir: Wie Du für Dich ein Depot eröffnen kannst, was Du mit einem Depot alles tun kannst und inwieweit es teuer ist, ein Depot zu eröffnen.


Wie Du bei einer Depoteröffnung vorgehst

depoteroeffnung.jpg (1200×800)
Eine Depoteröffnung kann Dir viel bringen, wenn Du mit Wertpapieren handelst

Schritt 1: Suche und wähle eine geeignete Bank

Bevor Du ein Depot eröffnen kannst, solltest Du eine geeignete Bank oder einen Broker finden. Bei der Vielzahl an Banken und Online-Brokern, die Depots ist geraten,  verschiedene Anbieter zu vergleichen und auf wichtige Kriterien wie Gebühren, Handelsplattformen, Kundenservice und Produktangebot achten.

Schritt 2: Anmeldung und Legitimierung

Wenn Du Dich für eine Bank oder einen Broker entschieden hast, musst Du Dich anmelden und eine Legitimationsprüfung durchlaufen. Warum? Zwecks Sicherheit und der Überprüfung Deiner Identität.

Was meint das im Einzelnen? In der Regel musst Du dazu einige persönliche Angaben machen und gegebenenfalls Dokumente wie eine Kopie deines Personalausweises einreichen.

Schritt 3: Auswahl des richtigen Depotmodells

Depot ist nicht gleich Depot. Viele haben ihre eigenen Funktionen und Kosten, die sie unterscheiden. Bevor Du also ein Depot eröffnest, heißt es: Entscheide Dich für das Depotmodell, das Deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Du könntest zum Beispiel…

… ein Einzeldepot wählen.

Ein Einzeldepot ist ein Depot, das nur auf deinen Namen läuft. Du bist der alleinige Eigentümer und Verwalter des Depots. Diese Depotform eignet sich besonders, wenn Du als Privatperson in den Aktienmarkt investieren möchtest.

… ein Gemeinschaftsdepot wählen.

Ein Gemeinschaftsdepot ist ein Depot, das von mehreren Personen gemeinsam genutzt wird. Dies kann zum Beispiel für Ehepaare oder Geschäftspartner interessant sein, die gemeinsam investieren möchten.

… ein Minderjährigen-Depot wählen.

Ein Minderjährigendepot ist ein Depot, das für eine minderjährige Person eröffnet wird. Wichtig ist, dass ein gesetzlicher Vertreter das Depot eröffnet und für den Minderjährigen verantwortlich ist.

Schritt 4: Depot eröffnen und Geld einzahlen

Nachdem Du Dich für das passende Depotmodell entschieden hast, kannst Du das Depot offiziell eröffnen. Meistens passiert das online über die Website der Bank oder des Brokers. Du wirst Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess geführt und musst Deine persönlichen Daten angeben.

Danach musst Du Geld auf dein Depot einzahlen, um mit dem Handel beginnen zu können – in der Regel per Überweisung oder Einzahlung.

Tipp: Achte dabei auf eventuelle Mindesteinzahlungen oder Gebühren, die von der Bank oder dem Broker erhoben werden.

Schritt 5: Handel starten und Depot aufbauen

Nachdem Du Dein Depot eröffnet und Geld eingezahlt hast, kannst Du mit dem Handel beginnen. Über die Handelsplattform der Bank oder des Brokers kannst Du Aktien, Fonds, Anleihen und andere Wertpapiere kaufen und verkaufen. Wichtig ist, dass Du eine gute Strategie hast und nicht blind handelst.

Tipp: Informiere Dich über die Unternehmen oder Fonds, in die Du investieren möchtest, und beobachte den Markt genau.

Funktionalität und Zweck eines Depots

depoteroeffnung-3.jpg (1200×561)
Gute Gründe gibt es viele, warum Du ein Depot eröffnen solltest

Vermögen aufbauen und langfristig investieren

Ein Depot bietet Dir die Möglichkeit, langfristig zu investieren und Dein Vermögen im Laufe der Zeit aufzubauen. Du kannst Aktien, Fonds, Anleihen und andere Wertpapiere kaufen und halten, um von Kurssteigerungen und Dividendenausschüttungen zu profitieren.

Diversifizierung und Risikomanagement

Praktisch: Mit einem Depot kannst Du Deine Anlagen auch diversifizieren, indem Du in verschiedene Branchen, Länder und Anlageklassen investierst. Dadurch kannst Du das Risiko streuen und mögliche Verluste in einem Bereich durch Gewinne in einem anderen Bereich ausgleichen.

Außerdem: Eine breite Streuung kann dazu beitragen, die Volatilität deines Portfolios zu verringern und langfristig stabilere Renditen zu erzielen.

Handel und kurzfristige Anlagen

Ein Wertpapierdepot ermöglicht es Dir auch, aktiv am Handel teilzunehmen und kurzfristige Investitionen zu tätigen. Du kannst Aktien oder andere Wertpapiere kaufen und verkaufen, um von kurzfristigen Marktbewegungen zu profitieren.

Beim kurzfristigen Handel solltest Du den Markt genau beobachten, Trends analysieren und mögliche Gewinnchancen erkennen.

Achtung: Du solltest allerdings bedenken, dass der kurzfristige Handel mit höheren Risiken verbunden ist. Er erfordert ein gewisses Maß an Erfahrung.

Altersvorsorge und finanzielle Sicherheit

Ein Depot kann auch ein wichtiger Bestandteil deiner Altersvorsorge und finanziellen Absicherung sein. Durch langfristige Investitionen in renditestarke Wertpapiere kannst Du ein Kapital aufbauen, das Dir im Alter ein zusätzliches Einkommen bietet. Fange frühzeitig mit der Altersvorsorge an. Zahle regelmäßig Geld in das Depot ein, um langfristig vom Zinseszinseffekt zu profitieren.

Tricks und Tipps

  • Informiere Dich vor dem Kauf von Wertpapieren gründlich über das Unternehmen, den Markt und aktuelle Entwicklungen.
  • Setze Dir klare finanzielle Ziele und erstelle einen langfristigen Anlageplan.
  • Achte auf die Kosten und Gebühren Deines Depots, damit Deine Rendite nicht unnötig geschmälert wird.
  • Überprüfe Dein Portfolio regelmäßig und passe es gegebenenfalls an Deine aktuellen Bedürfnisse und Marktgegebenheiten an.
  • Berücksichtige immer Deine individuelle Risikobereitschaft und investiere nur Geld, auf das Du langfristig verzichten kannst.

Kosten und Preise einer Depoteröffnung

depoteroeffnung-2.jpg (1200×600)
Gebühren und Kosten einer Depoteröffnung können unterschiedlich ausfallen

Die Kosten für die Eröffnung eines Depots können je nach Bank oder Broker variieren.

Einige Anbieter können eine Gebühr für die Kontoeröffnung oder die Bereitstellung des Depots verlangen, beispielsweise um die 30 Euro.

Manche verlangen nichts. So ein kostenloses Depot bekommst Du bei vielen Banken und Brokern. Bei diesen Anbietern fallen keine Gebühren für die Kontoeröffnung oder die Depotführung an – stattdessen verdienen sie ihr Geld über andere Kanäle wie Transaktionsgebühren oder Provisionen für den Wertpapierhandel.

Zur Erinnerung: Um die Kosten für die Depoteröffnung möglichst gering zu halten, solltest Du verschiedene Anbieter vergleichen und die Gebührenstrukturen genau prüfen.

Fackt-Check: Wie hält man die Kosten bei einer Depoteröffnung gering? Achte nicht nur auf die Kosten für die Kontoeröffnung, sondern auch auf die Gebühren für den Wertpapierhandel, die Depotführung und allfällige Zusatzleistungen wie Research-Tools oder Beratungsdienstleistungen.

In Kürze: Depoteröffnung

Die Depoteröffnung ist der erste Schritt zum Einstieg in den Aktienmarkt und zum langfristigen Vermögensaufbau. Sie bietet Dir die Möglichkeit, in verschiedene Wertpapiere zu investieren, Dein Vermögen zu diversifizieren und Deine finanziellen Ziele zu erreichen. Die Kosten für die Eröffnung eines Depots können je nach Anbieter variieren, aber es gibt viele Banken und Broker, die kostenlose Depots oder niedrige Gebühren anbieten. Durch einen sorgfältigen Vergleich und die Berücksichtigung deiner individuellen Bedürfnisse kannst Du die Kosten für die Depoteröffnung auf ein Minimum reduzieren.

Quellen