Oder-Konto

283

Ein Oder-Konto ist eine Form des Gemeinschaftskontos, bei dem alle Berechtigten ohne Zustimmung der anderen Transaktionen ausführen können. Dies ist vor allem für Paare, Familien oder Wohngemeinschaften hilfreich, da sie so Zugang zu ihren finanziellen Mitteln haben, ohne auf die Zustimmung des anderen warten zu müssen.

Funktionsweise

Bei der Eröffnung des Oder-Kontos werden mehrere Personen als Berechtigte aufgenommen. Sie erhalten je eine EC-Karte und Zugang zum Online-Banking, soweit beides zur Verfügung steht. Sie können jede Transaktion auf dem Konto vorsehen, die durch die Art des Kontos und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank möglich sind. Obwohl mehrere Berechtigte für das Konto eingetragen sind, ist die Zustimmung der anderen für eine bestimmte Transaktion, die eine berechtigte Person vornimmt, nicht nötig. Eine Ausnahme bildet die Aufnahme eines Kreditvertrags.

Vorteile

Es gibt verschiedene Vorteile, die sich aus der Führung eines Oder-Kontos ergeben. Zum einen ermöglicht es allen Kontobesitzern, jederzeit Einblick in alle Aktionen des Kontos zu haben. Darüber hinaus hilft es bei der einfachen Verwaltung der Finanzen durch gemeinsamen Zugriff auf das Konto und die Transaktionshistorie. Den täglichen Zahlungsverkehr kann es daher deutlich vereinfachen.

Nachteile

Ein Nachteil beim Oder-Konto ist, dass alle Berechtigten vollen Zugriff auf das Konto haben. Das erfordert ein hohes Maß an Vertrauen und Verlässlichkeit auf allen Seiten. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, ein privates Konto zu behalten und per Dauerauftrag nur so viel auf das Oder-Konto zu überweisen, wie der eigene Anteil an den laufenden Ausgaben beträgt. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Einzahlung auf ein Oder-Konto, durch das andere Berechtigte in den Besitz des Geldes gelangen, unter Umständen als Schenkung gewertet wird. Es hat bereits Fälle gegeben, in denen Finanzämter eine Schenkungssteuer erhoben haben auf Geldbeträge, die durch die Eröffnung eines Oder-Kontos anderen Berechtigten zugänglich gemacht wurden. Eine Bankvollmacht hat diesen Effekt dagegen nicht.